Tennislehrer aus Münster in Tirol

Bei Tenniskongress in Berlin: Lernen von Profis!

Bei Tenniskongress in Berlin: Lernen von Profis!

am Jan 14, 2019

Es waren drei intensive, spannende und vor allem lehrreiche Tage in Berlin! Während in Tirol Frau Holle ihre Betten kräftig schüttelte und der viele Schnee ein Chaos anrichtete, besuchte ich den dritten Tenniskongress des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in der deutschen Hauptstadt.

Ohne die Vortragenden zu kennen, meldete ich mich bereits im Sommer 2017 für die Veranstaltung an. Und es war die absolut richtige Entscheidung: Denn die knapp 800 angemeldeten Coaches (ausverkauft) bekamen Vorträge von Top-Referenten präsentiert. Zwar musste Toni Nadal – Onkel und langjähriger Coach von Neffe Rafa – sein Kommen kurzfristig absagen, aber vor allem mit Judy Murray und Günter Bresnik waren wohl die Besten der Besten an der Spree mit dabei.

Während die Mutter von Andy und Jamie Murray mit ihrer sympathischen Art ihr Programm rund um das Training junger Mädchen erklärte, wickelte der Coach von Dominic Thiem vor allem die deutschen Zuhörer mit Wiener Schmäh und knallharten Sprüchen schnell um den Finger. In der leider viel zu kurzen Präsentation von Trainingsübungen, traf Bresnik wohl bei jedem Teilnehmer das Interesse. Genervt schien der Ex-Coach von Boris Becker lediglich von den Aufforderungen der Veranstalter über Schützling Thiem und die Geschichte dahinter zu erzählen. Vielmehr wollte er sein Fachwissen an die Trainer weitergeben.

Aber auch die anderen Vortragenden sowie Moderator Matthias Stach sorgten für ein kurzweiliges und sehr interessantes Programm. Speziell auch beim zweiten Elternseminar war vieles dabei, was man wissen sollte.

Mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken ging es zurück in die verschneite Heimat, aber der Tenniskongress wird mich wohl hoffentlich nicht zum letzten Mal gesehen haben.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.