Allgemein

Unter Druck das beste Tennis zeigen

Unter Druck das beste Tennis zeigen

am Jun 17, 2019

Die Phasen zwischen den einzelnen Punkten sind immens wichtig. Ein Spieler sollte daher seine Atmung durch bewusstes Ein- und Ausatmen kontrollieren. Visualisieren Sie dabei Ihren nächsten Spielzug. Kurz vor dem eigenen Aufschlag sollte der Fokus auf die Ecke und den anschließenden Punkt gelegt werden. Vor und nach Big Points darf man aber ruhig zeigen, dass man Herr der Situation ist – daher pushen Sie sich! Damit man besser unter Druck spielt, kann man folgende Übung ins Training einbauen: Ein Satz startet bei 4:4 sowie 30:30 und wird dann ausgespielt. Ein dritter Satz kann alternativ auch als Match-Tiebreak bis 10 gespielt werden. Kleine Strafen für den Verlierer wie Liegestütze oder Platz abziehen erhöhen den Druck eines Wettkampfes. Fotos: Samuel...

Mehr
Nicht auf den Schutz der Haut vergessen!

Nicht auf den Schutz der Haut vergessen!

am Jun 17, 2019

Gerade zum Saisonstart gewinnt das Thema Hautschutz an Bedeutung – auch wenn manchmal die Sonne noch als schwach erscheinen mag. Fakt ist jedoch, dass die Haut gerade nach dem Wechsel aus der Halle stark beansprucht wird. Der ph-Wert im Körper steigt bei sportlicher Aktivität. Die Folge: Die Haut trocknet aus, wenn sie nicht entsprechend geschützt wird. Viel Trinken und hochwertige Öle nach dem Training sollten benutzt werden. Und ganz wichtig: Vor dem Match immer eincremen! Foto: Samuel...

Mehr
Volle Stabilität für einen sauberen Volley

Volle Stabilität für einen sauberen Volley

am Jun 17, 2019

Angriffe ans Netz sieht man bei diversen Vereinsspielchen äußerst selten. Dennoch ist es wichtig, einen technisch sauberen Volley zu beherrschen. Besonders wichtig dabei ist die Stabilität. Gut geeignet speziell für Nachwuchsspieler, die auf den einhändigen Rückhandvolley umstellen wollen, ist eine Übung bei der Mann eine Hand am Rücken hält. Ein Rechtshänder nimmt seine linke Hand nach hinten und spielt Rückhandsvolleys mit dem Trainer oder dem Mitspieler hin und her. Der Schläger muss dabei gut festgehalten werden. Das bringt die nötige Stabilität, die die Spieler später im Match brauchen und fördert den Treffpunkt vor dem Körper. Nach fünf Minuten sollte eine Pause gemacht werden, da es eine hohe Belastung für das Handgelenk ist. Um zu variieren, kann auch mit der Vorhand volliert werden. Foto: Samuel...

Mehr
Erster Titel im vierten Endspiel von München

Erster Titel im vierten Endspiel von München

am Jun 8, 2019

Alle guten Dinge sind offenbar vier! Bereits zum fünften Mal fanden 2019 kurz vor Beginn der BMW Open in München die Internationalen Bayerischen Presse-Meisterschaften statt. Und so konnten Pressevertreter auf der wunderschönen Anlage des MTTC Iphitos bei einem geselligen Turnier Profiluft schnuppern. Erneut sollten die Meister – wie schon üblich – in ständig wechselnden Doppelpaarungen ermittelt werden. Wie bereits 2016, 2017 und 2018 qualifizierte ich mich für das Finale, das leider gingen alle drei Endspiele verloren. Doch dieses Mal hatten sich die Veranstalter eine besondere Motivationsspritze ausgedacht. Die Pokale überreichte nämlich das deutsche Top-Model Lena Gercke. Während Endspielgegner David Verhoff von der „Bild“ den Druck offenbar nicht ganz standhielt und bei Matchball eine leichten Volley versiebte, durfte ich mit meinem Doppelpartner im vierten Finale nach einem packenden Spiel jubeln. Lena hatte es nach einem Jux-Doppel mit den beiden Zverev-Brüdern und Turnierdirektor Patrik Kühnen zwar eilig, dennoch war die Freude über den ersten Titel bei den Internationalen Bayerischen Presse-Meisterschaften riesig. Foto: Philippe...

Mehr
Bei Tenniskongress in Berlin: Lernen von Profis!

Bei Tenniskongress in Berlin: Lernen von Profis!

am Jan 14, 2019

Es waren drei intensive, spannende und vor allem lehrreiche Tage in Berlin! Während in Tirol Frau Holle ihre Betten kräftig schüttelte und der viele Schnee ein Chaos anrichtete, besuchte ich den dritten Tenniskongress des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in der deutschen Hauptstadt. Ohne die Vortragenden zu kennen, meldete ich mich bereits im Sommer 2017 für die Veranstaltung an. Und es war die absolut richtige Entscheidung: Denn die knapp 800 angemeldeten Coaches (ausverkauft) bekamen Vorträge von Top-Referenten präsentiert. Zwar musste Toni Nadal – Onkel und langjähriger Coach von Neffe Rafa – sein Kommen kurzfristig absagen, aber vor allem mit Judy Murray und Günter Bresnik waren wohl die Besten der Besten an der Spree mit dabei. Während die Mutter von Andy und Jamie Murray mit ihrer sympathischen Art ihr Programm rund um das Training junger Mädchen erklärte, wickelte der Coach von Dominic Thiem vor allem die deutschen Zuhörer mit Wiener Schmäh und knallharten Sprüchen schnell um den Finger. In der leider viel zu kurzen Präsentation von Trainingsübungen, traf Bresnik wohl bei jedem Teilnehmer das Interesse. Genervt schien der Ex-Coach von Boris Becker lediglich von den Aufforderungen der Veranstalter über Schützling Thiem und die Geschichte dahinter zu erzählen. Vielmehr wollte er sein Fachwissen an die Trainer weitergeben. Aber auch die anderen Vortragenden sowie Moderator Matthias Stach sorgten für ein kurzweiliges und sehr interessantes Programm. Speziell auch beim zweiten Elternseminar war vieles dabei, was man wissen sollte. Mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken ging es zurück in die verschneite Heimat, aber der Tenniskongress wird mich wohl hoffentlich nicht zum letzten Mal gesehen...

Mehr
6. Erfolg: Wieder der Meister der Tiroler Journalisten

6. Erfolg: Wieder der Meister der Tiroler Journalisten

am Okt 13, 2018

Nach zwei Jahren Pause, war es wieder einmal an der Zeit, die schöne Glastrophäe bei der Tiroler Journalisten-Meisterschaft einzusacken. Doch die Vorzeichen, das Turnier zu gewinnen, das jedes Jahr zu Ehren des verstorbenen Presse-Fotografen Wolfang Zoller auf der Anlage des Parkclub Igls über die Bühne geht, standen für mich wieder einmal unter schlechten Vorzeichen. Vier Tage zuvor verletzte ich mich nämlich bei einem Fußballmatch mit meiner Altherrenmannschaft gegen Absam. Diverse Salben und Topfen ließen die Schwellung zwar zurückgehen, ich hatte aber selbst Zweifel, ob ich  mich nach 2010, 2011, 2012, 2013 und 2015 (in den Jahren 2014 und 2016 unterlag ich im Finale jeweils dem TT-Fotografen Michael Kristen, 2017 war ich im Urlaub) erneut Tiroler Meister des Journalisten nennen darf. Das Wetter meinte es gut mit uns. Zwar regnete es in der Nacht vor dem Turnier wie aus Kübeln. Pünktlich zum Start des Bewerbes zeigte sich aber die Sonne und es konnte mit ein wenig Verspätung auf den gut präparierten Freiplätzen aufgeschlagen werden. Der Modus war der selbe wie in den vergangenen Jahren. Erst musste man sich in einer Dreier-Gruppe ins Viertelfinale spielen. Gegen den ehemaligen Turnier-Organisator und Legende Max Sturm sowie gegen TT-Sportredakteur Alex Gruber hatte ich wenige Probleme. Der erste schwere Brocken wartete aber mit Vorjahresfinalist Werner Schlenz vom ORF bereits im Viertelfinale. Doch ich behielt mit 6:2 die Oberhand. Im Semifinale kam es dann zum vorweggenommenen Finale gegen den dreifachen Journalisten-Meister Michael Kristen. In einem spannenden Spiel setzte ich mich aber mit 6:4 durch, revanchierte mich für zwei Niederlagen und stand in meinem insgesamt achten Finale in neun Jahren. Im Endspiel kam es zum Krone-Duell gegen Vize-Chef Claus Meinert. Dort konnte ich zum Glück zeigen, dass ich der bessere Spieler bin. Mit einem 6:0, 6:2-Triumph holte ich somit meinen sechsten Titel. Das wichtigsten an diesem Abend war aber wieder eine stolze Summe für das „Netzwerk Tirol hilft“, das mit Startgeldern und einer wie immer großartigen Tombola eingespielt wurden. Fotos: Michael...

Mehr