Tennislehrer aus Münster in Tirol

Samuels Welt

Angriff der Jugend, aber Doppeltitel verteidigt

Angriff der Jugend, aber Doppeltitel verteidigt

am Okt 16, 2016

Mit der Saison kann ich eigentlich zufrieden sein. Vor allem der Aufstieg in die Bezirksliga 1 mit dem jungen Team des TC Sparkasse Münster fühlte sich hervorragend an. Bis auf die knappe Niederlage gegen Markus Giacumuzzi in Söll gewann ich alle meine Single und Doppel. Zwei weitere Niederlagen sollte in diesem Jahr, das leider wieder einmal fast ohne Trainingseinheiten verstrich, noch folgen. Nach der bitteren Finalniederlage bei der Tiroler Journalistenmeisterschaft in Igls gegen Michael Kristen, musste ich im Halbfinale der Vereinsmeisterschaft – nach zuvor zwei Siegen – meine dritte Niederlage einstecken. Mit dem 17-jährigen Alexander Reiter spürte ich am eigenen Leib den Angriff der Jugend. Doch es gibt schlimmeres 🙂 Denn die Partie war eigentlich recht gut. Von Beginn an schenkten wir uns beide auf dem fast sandlosen Platz 1 nichts. Mit etwas Glück sicherte sich Alex ersten Satz mit 7:5. Auch der zweite Durchgang war enger als es vielleicht das Ergebnis vermuten lässt. Bei Einbruch der Dunkelheit verlor ich mit 5:7 und 1:6. Alex gewann übrigens auch das Endspiel gegen Stefan Wöll ein paar Tage später. An diesem bitterkalten Tag konnte ich mich aber für die Halbfinal-Niederlage revanchieren. Ich verteidigte nämlich an der Seite von Stefan Wöll den Doppe-Vereinsmeister-Titel mit einem 6:1, 6:3-Triumph im Finale gegen Alex Reiter und Lukas...

Mehr
Zweite Niederlage bei der Journalistenmeisterschaft

Zweite Niederlage bei der Journalistenmeisterschaft

am Okt 5, 2016

Fünf Mal holte ich in den vergangenen sechs Jahren in Igls den Titel bei den Tiroler Journalisten Tennismeisterschaften. Lediglich 2014 musste ich mich dem freien Fotografen Michael Kristen geschlagen geben. Nur die Auslosung konnte verhindern, dass wir auch bei der bereits 31. (!) Auflage im Finale gegenüber stehen. Doch die Auslosung meinte es gut mit uns. Nach dem ungefährdeten Sieg in einer Dreier-Gruppe gegen Legende Max Sturm und ORF-Sportreporter Norbert Belina, setzte ich mich auch im Viertelfinale (gegen ÖSV-Mann Bernhard Foidl) und im Semifinale (gegen TT-Sportchef Max Ischia) durch. Im Endspiel, das auf zwei Gewinnsätzen ausgetragen wurde, war Kristen von Beginn an einfach der fitter und bessere Spieler an diesem Nachmittag. Vor allem sein Aufschlag und seine konstanten Grundschläge zermürbten mich regelrecht. Am Ende setzte sich mein schärfte Widersacher bei diesem Turnier mit 6:3 und 6:3 durch. Doch das Wichtigste: Auch diesmal wurde viel Geld für das „Netzwerk Tirol hilft“ gesammelt. Fotos:...

Mehr
Mission erfüllt: Im nächsten Jahr sind wir erstklassig!

Mission erfüllt: Im nächsten Jahr sind wir erstklassig!

am Okt 5, 2016

Nach Siegen über Kundl, Söll, Kramsach und Bad Häring ging es für die Einser des TC Sparkasse Münster in die Sommerpause. Der Aufstieg in die Bezirksliga 1 war zwar zum Greifen nah, aber allen war bewusst, dass mit Kirchbichl und dem ESV Wörgl noch zwei harte Brocken auf uns warten. Doch Kirchbichl reiste nicht mit der allerbesten Mannschaft nach Münster und so endete die Begegnung mit 8:1. Ich bekam es an Position drei mit Andreas Oberlindober zu tun und hatte Probleme ins Match zu finden. Rasch lag ich mit 0:3 hinten. Doch zum Glück konnte ich das Spiel drehen und gewann am Ende problemlos mit 6:3 und 6:0. Im Doppel gewann ich mit Partner Matan Regev gegen Oberlindober und der Nummer zwei von Kirchbichl sogar noch glatter mit 6:1 und 6:0. Durch die drei Punkte konnten wir ziemlich aufstiegssicher nach Wörgl fahren. Nur mit einem 0:9 oder 1:8 hätte uns der unmittelbare Kontrahent den Aufstieg noch einmal vor der Nase weggeschnappt. Wohl auch die Wörgler wussten bereits vor der Begegnung, dass dies wohl nicht eintreten wird und daher verzichtete man auf große Umstellungen in der Mannschaft. Ich bekam es auf der Anlage des TC Wörgl erneut an Position drei mit ESV-Obmann Markus Kükülövari zu tun. Nicht unsere erste Partie. Allerdings war ich einen Tag nach der Tiroler Journalisten-Meisterschaft hundemüde und schleppte mich mit schweren Beinen über den Platz. Vor allem die Vorhand meines Gegners bereitete mir Probleme. Das Match war an Spannung kaum zu überbieten, aber die entscheidenden Punkte machte ich. Und so siegte ich am Ende 6:4, 6:4. Stefan Wöll und ich hatten im Doppel gegen die Nummer eins und zwei von Wörgl keine große Mühe – und hieß es am Ende 6:0, 6:2. Am Ende triumphierten wir sogar mit 9:0. Mission erfüllt! Wir stiegen damit mit 16 von 18 möglichen Punkten ungefährdet in die erste Bezirksliga...

Mehr
Ungeschlagen in die Sommerpause

Ungeschlagen in die Sommerpause

am Jul 5, 2016

Wie man eigentlich erwarten durfte, bleibt die Einser-Mannschaft des TC Sparkasse Münster auch am vierten Spieltag gegen Bad Häring ungeschlagen und geht als Tabellenführer in die Sommerpause. Als Nummer drei bekam ich es mit dem erst 13-jährigen Martin Pfisterer zu tun. Dieser ließ zwar hin und wieder sein Talent aufblitzen, am Ende ging ich aber ungefährdet mit 6:2, 6:2 als Sieger vom Platz. Da auch die anderen fünf Einzel gewonnen werden konnten, war die Begegnung bereits vor den Doppeln entschieden. Ich spielte diesmal im Dreier-Doppel an der Seite von Robert Kirchler, der normalerweise in unserer Zweier spielt. Wir begannen gut und führten rasch mit 5:2. Doch plötzlich waren wir beide etwas von der Rolle und unsere Gegner schossen aus allen Rohren. Der erste Satz ging ins Tiebreak. In diesem holten wir uns zwei Satzbälle, vergeigten diese aber und mussten mit Satzrückstand in den zweiten Durchgang gehen. Doch wir fingen uns schnell, gewannen Satz zwei und holten im entscheidenen Match-Tiebreak den neunten Punkt für Münster. Im September geht es nach spielfreiem August mit den Begegnungen gegen Kirchbichl und dem ESV Wörgl weiter. Fotos: Samuel...

Mehr
Auch in der Halle top: Münster gewinnt in Kramsach

Auch in der Halle top: Münster gewinnt in Kramsach

am Jun 25, 2016

Die Wetterprognose war alles andere als gut – und sie irrte nicht. Auch wenn gegen 8 Uhr plötzlich die Sonne für ein paar Minuten zum Vorschein kann, setzte strömender Regen  die Sandplätze in Kramsach in wenigen Minuten unter Wasser. Man hatte sich bereits irgendwie damit abgefunden, wieder nach Hause zu fahren. Doch da die Landesliga-Mannschaft, die ebenfalls in Kramsach gegen Fügen antreten sollte, lieber den Spieltag verschiebt und nicht in die Halle ausweichen wollte, war diese für uns frei. Mit einer etwa einstündigen Verspätung und zu Beginn nur auf zwei Plätzen ging es los. Keine überragende Leistung trotz Sieg Ich musste, für mich etwas ungewohnt warten. Schließlich hat mich aufgrund meiner Niederlage in Söll Alex Reiter von Position zwei verdrängt. Während unsere Nummer eins, Stefan Wöll seine Partie souverän für sich entschied, musste Alex Lehrgeld zahlen. Ich selbst traf auf den schlechter klassierten Christian Hausberger und hatte von Beginn an Probleme, mich auf die schnelle Halle einzustellen. Obwohl mir der Belag eigentlich liegt, war ich stets zu spät am Ball. Auch sonst erwischte ich nicht meinen besten Tag. Dennoch siegte ich relativ klar mir 6:3 und 6:1. Da auch Matan Regev und Lukas Brem ihre Spiele gewannen und Juwal Regev als Verlierer den Platz verließ, hieß es nach den Einzeln 4:2 für Münster. Wir mussten also nur ein Doppel gewinnen um am Ende einen Auswärtssieg einzufahren. Doch wir versuchten einmal etwas anderes. Während ich in den bisherigen Partien stets mit Stefan spielte, schickte wir diesmal Alex mit Stefan ins Rennen. Ich spielte das Zweier-Doppel mit Matan. Und unsere Aufstellung ging auf. Während das Einser-Doppel klar mit 6:4, 6:0 gewonnen wurde, ließen Matan und ich unseren Gegner beim 6:1, 6:0 keine Chance. Da machte es auch nicht aus, dass Lukas und Juwal ihr Doppel verloren. Am Ende siegten wir als – wie schon in Söll – 6:3. So kann es nun auch bei den Heimspielen weitergehen… Fotos: Samuel...

Mehr
Sieg gegen einen der Aufstiegskandidaten

Sieg gegen einen der Aufstiegskandidaten

am Jun 5, 2016

Nach dem mühelosen 9:0-Auftaktsieg gegen die zweite Mannschaft des TC Kundl, wartet mit dem TC Söll, dem Vorjahres-Absteiger aus der Bezirksliga 1, ein viel größeres Kaliber und wohl einer der Aufstiegs-Kandidaten Nummer eins. Aufgrund von starken Regenfällen in der Nacht und noch leichten Schauern am Morgen, musste die Begegnung um zwei Stunden nach hinten verlegt werden. Auf dem tiefen Boden (nicht unbedingt meine Verhältnisse) bekam ich es mit Markus Giacomuzzi zu tun. Gegen den guten, aber nicht übermenschlichen Gegner begann ich ziemlich verhalten.  Der erste Satz ging mit 3:6 an meinen Gegner aus Söll. Doch plötzlich, nach einem kleinen Wutausbruch, spielte ich mein seit langem bestes Tennis. Sowohl Aufschläge, als auch Grundschläge saßen und ich konnte aus allen Rohren feuern – jeder Ball war im Feld. Es wirkte fast so, als hätte ich mir in den vergangenen 14 Tagen einiges bei den French Open in Paris abgeschaut. Und so kam es wie es kommen musste. Durchgang zwei ging mit 6:0 an mich. Auch im Entscheidungssatz spielte ich gut, aber ich konnte das Niveau leider nicht ganz halten und wurde auch zunehmend müde. Ich verlor das Match mit 3:6, 6:0 und 6:2. Ich konnte mich aber wieder einmal auf meine Mannschaftskollegen verlassen. Denn alle fünf – auch wenn teilweise durch harten Kampf – gewannen ihre Einzel und so standen wir bereits vor den Doppel als Sieger fest. Stefan Wöll und ich gaben uns im Einser-Doppel keine Blöße und gewannen wie vor zwei Wochen klar mit 6:0 und 6:0. Da die beiden anderen Doppel jeweils im Champions-Tiebreak verloren gingen, hieß es am Ende 6:3 für Münster. Ein Sieg, an den im Vorfeld wohl nur wenige geglaubt haben. Fotos: Samuel...

Mehr