Ein wahrlich turbulentes Jahr mit jeder Menge Tennis

Ein wahrlich turbulentes Jahr mit jeder Menge Tennis

am Nov 30, 2021

Es ist viel Zeit vergangen, seit ich im Urlaub auf Kreta fast täglich mit meinem Papa Tennis gespielt habe und die ersten richtigen Schritte am Court gemacht habe. Leider ist auch auf der ganz Welt viel passiert. Vor allem ein Virus hat unser Leben stark verändert. Wir haben nun Ende November 2021 und befinden uns in Österreich bereits im vierten Lockdown. Den Tennisschläger müssen wir zumindest bis Mitte Dezember einmal zu Seite legen. Hoffentlich bleibt es bei der angekündigten Öffnung.

Vor allem im Sommer durfte ich aber einmal pro Woche mit anderen Kindern des TC Sparkasse Münster auf den Tennisplatz. Erst zeigte mir Trainer Robert jede Menge neue Sachen, doch dann verletzte er sich leider und fiel die restliche Saison aus. Aber auch mit Juwal hatten wir jede Menge Spaß und haben viel gelernt. Beim Abschlussturnier im Herbst konnten wir uns beweisen und ich bekam meine erste echte Medaille.

Ich kann es kaum erwarten, wie meine Schwester Anna, bei Turnieren im ganzen Land teilzunehmen. Beim WTA-Turnier in Linz durften wir im November sogar schon einmal Profiluft schnuppern und ich ergatterte ein Foto mit Babsi Schett – mein Papa hat mir gesagt, dass sie die beste Tennisspielerin Österreichs war, die es je gab. Sie war jedenfalls sehr nett und es war eine große Ehre für mich, sie getroffen zu haben.

Hoffen wir als, dass wir bald wieder zum Schläger greifen dürfen und ich im Winter mit Trainer Stefan noch jede Menge Bälle übers Netz schlagen darf…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.